Wein Glas und Blumen

Die Weinsprache



Die Weinsprache ist für Zeitgenossen, die keine Weintrinker sind ähnlich einer Fremdsprache. Hier werden oft Fachbegriffe benutzt, die ein Branchenfremder nicht verstehen kann.

Die Weinsprache kann man als fachspezifische “Fremd”sprache ansehen. Sie wird hauptsächlich von Weinkritikern, Weinhändlern, Winzern und Sommeliers (Weinberatern) beherrscht. Die Weinsprache ist eine sehr blumige Sprache, weil hier in erster Linie Geschmack beschrieben wird. Geschmack, der gerade in Bezug auf Wein vielfältig sein kann; so auch die Sprache. Ähnlich fantasievoll geht es nur noch bei Düften zu. Auch hier werden Duft- oder Parfüm-Sommeliers in blumiger Sprache versuchen, den Duft zu beschreiben.

Welche Sinnesausdrücke findet die Weinsprache

  • knackig – pappig – konzentriert – jugendlich – frisch – fruchtig – besonders leicht – samtig – rund
  • Nase nach reifer Melone und Birne
  • zart nussige Anklänge nach Mandeln
  • frischer Ausklang
  • feines Zitruskaramell
  • sehr angenehmer, milder Gaumen
  • feine fruchtige Nase
  • am Gaumen stattlich
  • gute Säurerasse
  • dezente Burgundernase
  • fruchtige Säure
  • in der Nase rauchige Würze
  • tiefe Botrytisanklänge im Bukett
  • am Gaumen sehr tiefe Restsüße
  • gute Säurestruktur
  • elegant und körperreich
  • harmonisch langer Abgang
  • schöner Nachhall
  • erinnert an duftig zarte Rosenblätter
  • spritzig und gehaltvoll
  • zartblumig
  • anmutig
  • schmeichelhaft
  • lieblich
  • feinwürzige Aromen von Kirschen
  • duftiges Bouquet

Klingt das nicht alles fantastisch, fantasievoll, blumig? Diese Liste könnte beliebig fortgeführt werden. Es sind herrliche Beschreibungen des Weingeschmacks, die sich meist beispielsweise auf den Säure- oder Zuckergehalt beziehen. Für einen Laien sagen sie eher wenig aus. Ein Sommelier in einem guten Restaurant wird sich bemühen, diese Begriffe näher zu erklären.

Möchten Sie weiter in die blumige Weinsprache abtauchen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel.

[IMG © flickr / Zeitfixierer cc]



Juliane

Aus dem Norden. Jahrgang '78. Leidenschaftliche Nachtischmacherin. Schreibt hier seit Anfang 2011. Geht gern auf Messen. Übernachtet gern in Hotels & probiert neue Barkonzepte aus. Schreibt einen Mix aus Benimmregelen beim Essen & den wichtigsten Nachrichten aus dem Gourmet-Bereich & gibt Antworten auf die wichtigen Fragen.

  1. ReRe09-30-2014

    Ich habe eine Knigge-Frage bei Business-Essen:

    Wenn ich vom Gastgeber gefragt werde, wie ich den Wein finde – was antworte ich stilvoll…?

    – sehr angenehm oder
    – sehr passend…??

    Danke,
    Gruss
    Iris Re

    • VictoriaVictoria10-02-2014

      Liebe Iris,
      wenn man es ganz genau nimmt, begründet sich der Weingenuss nicht nur auf das Schmecken, sondern zuerst auf das Riechen und dann auch das Sehen. Und zu Ihrer Frage: m.E. ist “sehr angenehm” eine adäquate Antwort. Bei Weißweinen können Sie noch auf die “Reinheit” eingehen, bei Rotweinen auf die Aromen.
      Beste Grüße
      Victoria

Leave a Reply to Re Click here to cancel reply.